Das Bidet

Da wir uns aktuell viel mit Hygiene beschäftigen, möchte ich diesen Post einer sanitären Einrichtung widmen, die mittlerweile ihre ursprüngliche gesellschaftliche Funktion verloren hat: das Bidet.

Im 17. Jahrhundert in Frankreich entwickelt, diente es in erster Linie der „Scheidenspülung“ nach dem Geschlechtsverkehr. Hierzu waren Bidets noch bis Mitte der 1960er Jahre (dann aber abgelöst durch den Advent der Pille) mit einer springbrunnartigen Funktion ausgestattet. Die Scheidenspülung diente lange Zeit als Verhütungsmittel und wurde in Form diverser Irrigatoren mit oder ohne Schlauch (auch „Scheidenspüler“ oder „Frauenduschen“ genannt) betrieben. Das bequeme Bidet war die Luxusvariante dessen. Oft wurden solche Spülungen mit Wasser, Essig und unterschiedlichen Chemikalien, aber auch beispielsweise mit Coca Cola (!) durchgeführt.

Heutzutage dient die „Scheidenspülung“ lediglich der Hygiene, da ihre Rolle als Verhütungsmittel als ineffizient und längst überholt gilt.

Das Bidet
Nach oben scrollen