Herzog und Herzogin von Urbino

Das originale Diptychon wurde zwischen 1465 und 1472 von Piero della Francesca gemalt und zeigt den Herzog von Urbino Federico da Montefeltro und Herzogin Battista Sforza. Die individuellen Gemälde haben jeweils eine Größe von 47 cm x 33 cm und sind in den Uffizien in Florenz ausgestellt.

Die ungewöhnliche Darstellung ist Streitthema kunsthistorischer Debatten, da es mit der bis dahin etablierten Form des Doppelporträts bricht. Traditionellerweise wurde nämlich der Mann in Renaissance Gemälden links und die Frau rechts dargestellt.

Angeblich wurde aber die rechte Gesichtshälfte des Herzogs im Krieg entstellt, wodurch er unter anderem sein rechtes Auge verlor. Er soll sich deshalb ein Stück der Nase abgeschnitten haben, um besser sehen zu können. Da seine rechte, vernarbte, Seite nicht gezeigt werden sollte, wurde das Paar im Profil porträtiert und Battista Sforza in die traditionelle Position des Mannes gerückt.

Nach oben scrollen