“Si”

1974 trat die italienische Sängerin Gigliola Cinquetti zum zweiten Mal beim Eurovision Song Contest an, nachdem sie diesen bereits 1964 mit ihrem Hit „Non ho l’età“ gewann. Während ihr Beitrag in den 1960er-Jahren noch davon handelt zu jung für die Liebe zu sein, bekennt sich die Stimme in ihrem 10 Jahre später aufgeführten Lied „Si“ voll und ganz einer Beziehung.

Zeitgleich wurde in Italien erneut über das erst seit 1970 bestehende Scheidungsrecht via Referendum abgestimmt. Mittels eines „si“ sollte das Recht auf Scheidung gekippt werden, während ein „no“ das Gesetz beibehalten sollte.

Da der nationale italienische Rundfunk RAI nun große Sorge hatte, dass das Lied „Si“ unterschwellig das Referendum und somit das Recht auf Scheidung beeinflussen würde, entschied er sich, den italienischen Beitrag im eigenen Land zu zensieren. Glücklicherweise fiel das Referendum mit 59%/41% gegen eine Revidierung des Scheidungsgesetztes aus! Für Gigliola Cinquetti bedeutete dies jedoch, dass obwohl sie hinter ABBA mit „Waterloo“ den zweiten Platz belegte, das Lied nie zu einem Hit wurde.

Nach oben scrollen