There have always been kings AND queens

Lecture Performance

Dauer: 55 min

 

Sprache: Deutsch

 

Von und mit: Marie Schleef 

Die Arbeit basiert auf dem schriftlichen Teiler meiner Diplominszenierung über die Abwesenheit des weiblichen Kanons in der deutschsprachigen Theaterlandschaft und geht auf die Suche nach verschollenen (Theater)Autorinnen.

Anhand Virginia Woolfs Meditation über Shakespeares fiktionaler Schwester Judith, der Wiederentdeckung der ersten Romanautorin Aphra Behn und  der Kanonisse und ersten Theaterautorin Deutschlands Hrotsvitha von Gandersheim, wird die Geschichte aus männlicher Sicht sowie die Tradition des deutschsprachigen Kanons revidiert und hinterfragt.

Bisherige Spielorte und Termine:

– 7. November 2019: Hochschule für Schauspielkunst “Ernst Busch”

– 25. Januar 2020: symposium „performances von [weiblichkeit] in den darstellenden künsten“, Universität der Künste Berlin

– 3. Oktober 2020: Kosmos Theater Wien, SWTT #3 | STAY WITH THE TROUBLE!, Real Life Edition #3

– 20. Oktober 2020: Hochschule für Schauspielkunst “Ernst Busch”, Orientierungswoche (via Zoom)

Nach oben scrollen